Texel

Texel ist die größte Wattenmeer Insel und bildet zusammen mit der unbewohnten Insel Noorderhaaks die Gemeinde Texel. Die Landschaft der Insel ist reich und vielfältig. Texel hat außer den Poldern, sehr breite Sandstrände, Dünen, Wiesen und auch Heide, sowie Wälder und Sümpfe. Im Frühjahr kommen die schönen Blumenfelder dazu. Es gibt berühmte Naturschutzgebiete wie De Slufter, und das gesamte Dünengebiet von Texel von “De Hors“ bis zum Leuchtturm bildet es den Nationalpark “Duinen van Texel“. Ständig muss die Insel der Kraft des Meeres und des Windes trotzen. In schweren Stürmen können Dutzende, manchmal sogar Hunderte von Metern der Dünen weggewaschen werden. Texel ist unter Vogelbeobachtern beliebt. Es gibt über 300 Vogelarten auf der Insel. “De Muy“, ein Dünengebiet zwischen De Koog und De Slufter ist ein Naturschutzgebiet; es ist der Brutplatz der ältesten Löffelreiherkolonie der Niederlande.

Texel hat verschiedene folkloristische Bräuche z.B. “Ouwe Sunderklaas“, welches am 12. Dezember gefeiert wird, oder das „Luilak-Fest“, ein Fest auf dem die Langschläfer verspottet werden. Das Anzünden des “meierblis“ findet am 30. April statt. Neben diesen originellen Festen spricht man auf Texel auch einen eigenen Dialekt. Ein Teil der Insulaner spricht ihn noch heute. Daneben gibt es allerdings auch viele moderne, sportliche und kulturelle Ereignisse, wie z.B. Segelwettkämpfe, das “Tevoko Volleyballturnier“, “Island Samba“, ein großes Tanzturnier am Strand, das Popfestival “Sommeltjespop“, den halben Marathon und den Dart Wettkampf auf Texel. Texel hat etliche Sehenswürdigkeiten wie das Luft- und Kriegsmuseum, das Agrar- und Kutschenmuseum, das Zentrum für Wattenmeer und Nordsee “Ecomare“, das Maritiem und Juttermuseum und natürlich den Leuchtturm.

ferienhäuser anzeigen