Mysterien aus der Nordsee

Von Silke am Samstag 7 Januar 2017.
Kategorien:Kultur

Wasser bedeckt den größten Teil unserer Erdkugel, und obwohl wir die Meere und Seen schon jahrhundertelang befahren und untersuchen, beherbergt das salzige Seewasser noch immer zahlreiche Mysterien für die Wissenschaft. Da die Meere an vielen Stellen sehr tief sind und der Druck unter Wasser enorm hoch ist, ist es schwierig die Nordsee ausführlich zu untersuchen.

Wer kennt nicht die Geschichten über die mythische Stadt Atlantis, die im Wasser versunken sein soll? Auch der Ozean zwischen Florida, Puerto Rico und den Bermuda Inseln ist ein großes Mysterium. Zahllose Schiffe und Flugzeuge sind in den vergangenen Jahrhunderten in dem sogenannten Bermuda Dreieck verschwunden – oftmals ohne eine Spur zu hinterlassen.

Aber auch ganz in unserer Nähe beherbergt die Nordsee Geheimnisse. FeWo in Holland findet Geheimnisse eigentlich schön spannend. Wir lüften hier drei Nordseegeheimnisse. Möchten Sie selber auch ein Geheimnis der Nordsee entdecken? Mieten Sie dann ein Ferienhaus an der niederländischen Küste!

Drei Geheimnisse aus der Nordsee

Plan für die Einpolderung
Es soll schon seit den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts ein geheimer Plan bestehen, um – als Folge auf die Zuiderzee – auch einen Teil der Nordsee ein zu poldern. Die Pläne für die Trockenlegung eines Gebietes zwischen England und den Niederlanden, das so groß wie die Provinzen Nord- und Südholland zusammen sein soll, wurden erneut aus dem Schrank geholt, als die Engländer voriges Jahr aus der EU ausgetreten waren...

Beile auf dem Meeresboden
Ein Hobbyarchäologe aus Zeeland, der auch gerne Muscheln sammelte, ging für sein Hobby eines Tages bei einem Sortierbetrieb für Kiesel und Sand vorbei. Dieser Betrieb verarbeitet aus der Nordsee aufgesogenen Kiesel und Sand für Betonfabriken. Er durfte dort in einem Berg Steinen und Muscheln herumschnüffeln, die für die Verarbeitung zu groß waren. Zu seinem Erstaunen fand er dort erstaunliche 28 Faustbeile. Diese Beile wurden von den Neandertalern benutzt, die vor mehr als 100.000 Jahren auf dem Boden der - damals noch trockenen - Nordsee lebten...

Monsterwelle bei Schiermonnikoog
Im Winter 2007 wurde vom Reichswasserstaat während eines schweren Nordweststurms bei einer Boje eine Wellenhöhe von 19,8 Metern gemessen. Hohe Wellen sind in der Nordsee oberhalb von Schiermonnikoog nicht selten. Vorher wurden schon 11 Meter hohe Wellen gemessen, aber beinahe 20 Meter hoch?
Leider für unsere Liebhaber von Mysterien erwies sich die Messapparatur der Boje bei näherer Untersuchung als defekt...

 

Außerdem empfehlen wir Ihnen

Radfahren auf Texel

Von Peter am Mittwoch 1 April 2015.

Wenn Sie einen Urlaub auf der Insel planen, dann denken Sie sicherlich auch sofort ans Radfahren. Es geht doch nichts über die Entdeckung unserer größten Wattinsel mit dem Fahrrad. Die Ferieninsel Texel verfügt über satte 140 km sehr gepflegter Radwege.

Weiterlesen >

Schlechtwettertipps für Wattenmeerinseln

Von Silke am Freitag 20 Januar 2017.

Bei einem Urlaub auf den Wattenmeerinseln wünschen Sie sich eigentlich den ganzen Tag Sonnenschein und blauen Himmel. Herrlich durch die Dünen wandern, den Strand genießen, im Garten Ihres Ferienhauses sitzen oder ein leckeres Getränk auf der Terrasse eines der gemütlichen Cafés trinken. Doch ist es im Wattenmeergebiet nicht zu vermeiden, dass man an manchen Tagen mehr Bewölkung oder sogar einen Regenschauer mitmacht.

Weiterlesen >

Wellen unter Wasser

Von Silke am Montag 13 Juni 2016.
Kategorien:KüsteNatur

Die meisten Menschen, die ihren Urlaub am Meer verbringen, sind fasziniert durch die ständige Bewegung des Meeres. Die Wellen rollen unermüdlich auf den Strand und wieder zurück.

Weiterlesen >